Google ist keine Suchmaschine. Alles was Sie über Google und YouTube und das Alphabet zu wissen glauben, könnte falsch oder lückenhaft sein

Google ist keine Suchmaschine…

Google: Wie bitte? Keine Suchmaschine?

Was? Sie denken sich jetzt sicherlich, was diese Aussage zu bedeuten hat? Oder?

Sie haben es richtig gelesen. Google ist nicht nur die grösste Suchmaschine der Welt, sondern Ihr gehört auch das am meisten genutzte mobile Betriebssystem Android. Das Unternehmen Android, welches Andy Rubin im Jahre 2003 gründete, hat Google im Sommer 2005 aufgekauft. Des Weiteren ist Google auch ein dominierender Akteur in den Bereichen digitale Werbung, künstliche Intelligenz, autonome Autos und vieles mehr.

Dies sind jedoch alles Beispiele für sekundäre Geschäftstätigkeiten von Google. Das Hauptgeschäft von Google ist das Data-Mining und der Verkauf von Nutzerdaten an Dritte, damit diese gezielte Dienste an die Nutzer vermarkten können. Und deshalb könnte alles, was Sie über Google zu wissen glauben, lückenhaft oder falsch sein.

YouTube ist nicht nur um Videos zu sehen: YouTube kann noch mehr

YouTube ist nicht nur ein Ort, um Videos zu sehen und gesehen zu werden. Es ist weitaus mehr als nur eine Suchmaschine. Nebenbei bemerkt: Sie ist die zweitgrösste Suchmaschine der Welt.

Das bedeutet, wenn Menschen auf YouTube nach etwas suchen, können sie alles finden. Sei es von Anleitungen bis zu Musikvideos und mehr. YouTube blickt durch gezieltes Profiling auch Einblicke in die Wünsche Ihrer Kunden, sodass diese schnell fündig werden. Es gibt auch Menschen, welche meinen, dass Google und YouTube zu viel Einfluss auf die Meinungsbildung ausüben.

Google kümmert sich nicht um Ihre Privatsphäre?

Das Hauptgeschäft von Google ist das Data-Mining und der Verkauf von Nutzerdaten an Dritte, damit diese gezielte Dienste an die Nutzer vermarkten können. Google mag die beliebteste Suchmaschine der Welt sein, aber der Schutz der Privatsphäre der Nutzer hat für das Unternehmen gemäss Datenschutzexperten aus Europa keine Priorität.

Wenn Sie bei Google nach etwas suchen, werden Ihre Suchergebnisse auf Ihren Browserverlauf zugeschnitten, der durch eine Funktion namens „Google-Verlauf“ erfasst wird.

Daten, Daten und nochmals Daten

Ferner können auch andere Informationen über Google Chrom (Webbrowser) gesammelt werden, z. B. von Ihnen ausgefüllte Webformulare und von Ihnen angesehene YouTube-Videos. Noch beunruhigender ist, dass diese Daten nicht nur auf der Google-Plattform verbleiben, sondern auch an Drittunternehmen weitergegeben werden, die sie dann für ihre eigenen Marketingkampagnen verwenden.

Profiling

Das bedeutet, dass Ihre Surfgewohnheiten und Informationen auch dann verfolgt und an Drittunternehmen verkauft werden, wenn Sie nicht bei einem Facebook-Konto angemeldet oder mit sozialen Medienplattformen verbunden sind.

Und wenn Sie sich bei Google Mail oder einem anderen Dienst anmelden, der eine Überprüfung Ihrer Identität anhand einer Telefonnummer oder E-Mail-Adresse erfordert, wie Google My Business, verfolgt Google unter anderem über das Android-Betriebssystem alle von Ihnen besuchten Websites sowie Ihren Standort.

Google Gemini

KI von Google: Google hat mit Gemini ein neues KI-Modell entwickelt, das von Google DeepMind und Google Research entwickelt wurde und als nächste Generation von generativen KI-Modellen gilt. Gemini ist in drei Varianten erhältlich: Gemini Ultra, Gemini Pro und Gemini Nano. Diese Modelle sind darauf ausgelegt, effizient auf einer Vielzahl von Geräten zu laufen, von Rechenzentren bis hin zu Smartphones​​.

Google Gemini: Revolutionäre KI-Technologie für Massive Multitask Language Understanding – Von Datenzentren bis zu mobilen Geräten

Gemini stellt einen bedeutenden Fortschritt in der KI-Technologie dar und übertrifft menschliche Experten bei der Massive Multitask Language Understanding (MMLU), einer der beliebtesten Methoden zur Bewertung des Wissens und der Problemlösungsfähigkeiten von KI-Modellen​​. Die Flexibilität von Gemini ermöglicht es, dass es auf alles, von Datenzentren bis zu mobilen Geräten, effizient laufen kann, was es zum bislang flexibelsten Modell von Google macht​​.

Google Gemini in drei Grössen: Ultra für komplexe, Pro und Nano für vielfältige und effiziente Aufgaben – Anpassbare KI für jedes Bedürfnis

Die verschiedenen Grössen von Gemini – Ultra, Pro und Nano – sind für unterschiedliche Aufgaben konzipiert. Gemini Ultra ist das grösste Modell und für die komplexesten Aufgaben gedacht, während Gemini Pro und Nano für ein breiteres Spektrum von Aufgaben bzw. für effiziente Aufgaben direkt auf dem Gerät ausgelegt sind​​.

Dieser Fortschritt in der KI-Technologie positioniert Gemini als direkten Konkurrenten zu Open AIs GPT-4 und soll Googles Angebot in diesem schnell wachsenden Technologiebereich stärken.

Ist GMail von Google kostenlos?

google gmail

Eines der grössten Missverständnisse über Google ist, dass es sich um eine Suchmaschine handelt. In Wirklichkeit ist Google kein Suchmaschinenunternehmen, sondern ein Werbeunternehmen. Das Hauptgeschäft funktioniert ganz einfach. Daten sammeln. So viele Daten wie nur möglich.

Jemand sagte einst: Wenn es nichts kostet, sind Sie das Produkt. Ob er damit recht hat?

Wie werden die personenbezogenen Daten gesammelt

Smart-TV: Sobald Sie den Fernseher anmachen, werden Ihre Daten über das Internet unter anderem auch an Google gesandt, dass Sie höchstwahrscheinlich auf YouTube Videos sehen oder

z.B. Sony Smart-TV’s sind mit entsprechenden Programmen (Applikationen) ausgestattet. Sie können mit einem Klick sich auf YouTube einloggen und Videos ansehen. Auch können Sie weitere Dienste wie Google Play nutzen.

3D Google Earth

Google Earth – Sobald Sie auf Google Chrome die Google Earth aufrufen und ein Ort suchen, wird die Abfrage (Standort, IP-Nummer, Geräte Seriennummer, Zeit, Browser usw.) protokolliert.

google earth

GMail und die Daten

Auch der GMail E-Mail-Dienst von Google, ist nicht kostenlos. Der Zugriff auf Google Mail erfolgt über einen Browser oder App. Die E-Mails werden bei auf Google Servern gespeichert.

Diese werden dann nicht nur an Drittunternehmen verkauft, sondern auch für weitere Geschäftsbereiche eingesetzt. Google Dienste wie Gmail ist nicht kostenlos, da Google Einnahmen aus dem Verkauf der über Gmail gesammelten Nutzerdaten erzielt.

Folgende Dienste von Google sind unter anderem

  • Notizbuch Google Keep
  • Benachrichtigung: Google Alerts
  • Google Business Fotos – Bilder von Innenräumlichkeiten eines Unternehmens
  • Personen finden – Google Person Finder
  • Google Art Project

Alphabet ist auch keine Suchmaschine

Alphabet, die Muttergesellschaft von Google, ist keine Suchmaschine. Tatsächlich wird der Grossteil der Einnahmen von Alphabet durch den Verkauf digitaler Anzeigen und von Daten der Google-Nutzer an Dritte erzielt.

Google Ads

Eines der Kernprodukte von Google ist beispielsweise Google Ads – ein System, mit dem Werbetreibende textbasierte oder Display-Anzeigen auf Google- und Partner-Websites schalten können, um für ihr Unternehmen zu werben. Dies ist ein toller Service von Google. Denn durch diese Art von Marketing und Werbung können die KMU’s (kleinere und mittlere Unternehmen) und Start-ups Ihre Produkte und Dienstleistungen über das Internet positionieren und verkaufen. Ein Dienstleister aus Zürich oder Basel kann seine Dienste und Produkte durch Google Ads in Luzern oder Zug sichtbar machen. Ist das nicht toll?

Tipp: Organische Reichweite aufbauen durch SEO (Suchmaschinenoptimierung) – Details

Ist das Sammeln von Daten schlimm, wenn man die Welt zu einem besseren Ort macht?

Ohne Data-Mining wäre die heutige Welt nie so, wie sie ist. Wir können uns heute über Google Suche über Amerika und andere Länder informieren. Auch erhalten wir durch die cleveren Algorithmen entsprechende Angebote während dem surfen, für die wir uns interessieren.

Dank des Internets und die Suchmaschinen ist es möglich, dass ich mit Ihnen meine Gedanken teilen kann. Denn sämtliche Beiträge der SNF Academy und von mir sind auf Google Servern gespeichert und können jederzeit von jedem aufgerufen, gelesen und mit den Freunden geteilt werden.

Auch Dienstleistungen in den Bereichen Marketing und Vertrieb sind auf Google Servern eingetragen.Eigentlich eine geniale Erfindung, nicht wahr? Ich meine, Sie haben eine Idee, ein Produkt oder eine Dienstleistung, welche Sie mit Millionen von Menschen auf der ganzen Welt teilen können.

Wie gesagt, gibt es zahlreiche Vorteile durch Data-Mining. Es ist immer eine Sache der Perspektive.

Google einfach erklärt

Google ist nicht nur eine Suchmaschine im Internet. Sie wurde entwickelt, um Informationen im World Wide Web zu finden und sie zusammenzuführen. Daraus wurde dann ein Mega Business. Die gesammelten Daten werden für Quantencomputer, KI und Werbezwecke verwendet.

Larry Page und Sergey Brin

Google wurde im Jahr 1998 von Larry Page und Sergey Brin gegründet. Google bietet auch einige andere Dienste an, wie zum Beispiel Gmail, Google MyBusiness, Google Maps, Google Drive, Google Docs, Google Play und YouTube. Hinzukommt noch, dass Google das Android-Betriebssystem und die Google Ads-Plattform betreibt. Google hat auch im Laufe der Jahre viele andere Unternehmen und Technologien aufgekauft, darunter YouTube, Waze und DoubleClick.


Googles Einfluss auf Content-Erstellung: Dominanz in SEO, Werbung und Plattformdiensten

Content Creator_Ausbildung Schweiz

Google beeinflusst die Landschaft der Content-Erstellung erheblich durch seine dominante Position in mehreren Schlüsselbereichen des digitalen Ökosystems. Diese Einflüsse erstrecken sich auf Suchmaschinenoptimierung (SEO), Werbung, Plattformdienste und algorithmische Steuerung.

Einige Wege, auf denen Google die Content-Erstellung und -Verbreitung prägt:

Suchmaschinenoptimierung (SEO):

Da Google die mächtigste Suchmaschine weltweit ist, richten Content-Ersteller ihre Inhalte und Strategien oft nach den Richtlinien und Algorithmen von Google aus, um die Sichtbarkeit ihrer Websites zu maximieren. Dies führt dazu, dass Themenwahl, Keywords, Metadaten und andere SEO-Praktiken stark von Googles sich ständig verändernden Algorithmen beeinflusst werden.

Google Ads

Als grösste Plattform für Online-Werbung ermöglicht Firmen in der Schweiz, gezielte Anzeigen zu schalten, die auf das Suchverhalten und die Interessen der Nutzer abgestimmt sind. Dies hat einen direkten Einfluss darauf, wie Inhalte monetarisiert und beworben werden.

YouTube

Als Eigentümer von YouTube, der grössten Plattform für Videostreaming, setzt Google Standards für Video-Content und dessen Monetarisierung. YouTube hat eigene Richtlinien für Content-Ersteller entwickelt, die darüber entscheiden, welche Arten von Inhalten gefördert werden, wie sie monetarisiert werden können und welche Inhalte möglicherweise eingeschränkt oder demonetarisiert werden. Firmen können durch YouTube Ihre Unternehmensmarke nicht nur stärken, sondern auch potenzielle Kunden gewinnen und binden. Wie das geht, zeigen wir in unserer 3-tägigen YouTube Schulung.

Google News und Discover

Durch Dienste wie Google News und Google Discover beeinflusst Google aktiv, welche Nachrichten und Inhalte den Nutzern präsentiert werden. Dies kann die Sichtbarkeit bestimmter Nachrichtenquellen und Themen beeinflussen und hat direkte Auswirkungen darauf, wie Nachrichtenorganisationen und Content-Ersteller ihre Inhalte priorisieren und gestalten.

Algorithmen und personalisierte Feeds

Google nutzt fortschrittliche Algorithmen, um personalisierte Inhalte und Werbung auf seinen Plattformen zu liefern. Diese Personalisierung beeinflusst, welche Inhalte die Nutzer sehen, und kann dazu führen, dass Content-Ersteller Inhalte erstellen, die auf spezifische Interessen oder Trends abzielen, um die Engagement-Raten zu maximieren.

Plattformrichtlinien und -standards

Google setzt Richtlinien und Standards für Inhalte auf seinen Plattformen durch, die beeinflussen, was als akzeptabler oder bevorzugter Content gilt. Diese Richtlinien können die Art und Weise, wie Inhalte erstellt, präsentiert und verbreitet werden, direkt beeinflussen, insbesondere in Bezug auf Urheberrecht, Datenschutz und Sicherheitsbedenken.

Googles globale Macht: Prägung der Content-Erstellung durch Plattformrichtlinien und Dienste

Googles Macht hat einen tiefgreifenden Einfluss auf die Content Creation. Durch seine Plattformen und Dienste kann Google Richtlinien vorgeben, die bestimmen, wie Inhalte erstellt, gefunden, geteilt und monetarisiert werden, was wiederum die Strategien von Content-Erstellern weltweit formt. In unserer Akademie bilden wir Content Creator aus. Informieren Sie sich über die einzigartige Ausbildung hier.

Algorithmus und Google Suche

Google verwendet einen Algorithmus, um Webseiten zu kategorisieren und zu bewerten. Der Algorithmus berücksichtigt verschiedene Faktoren, darunter die Relevanz einer Seite für eine bestimmte Suchanfrage, die Qualität der Inhalte auf der Seite, wie oft die Seite aktualisiert wird, wie viele andere Seiten auf sie verlinken und vieles mehr. Diese Faktoren helfen Google, relevante Suchergebnisse zu liefern, die den Nutzern helfen, die gewünschten Informationen zu finden.

SEO- SEM

seo optimierung google

SEM steht für Search Engine Marketing und bezieht sich auf die Verwendung von SEO– und anderen Techniken, um die Sichtbarkeit einer Website in Suchmaschinenergebnissen zu verbessern. SEM umfasst die Verwendung von Keywords (Schlüsselwörter), Linkbuilding (Backlinks) und anderen technischen Anpassungen, um die organische Sichtbarkeit einer Website in den Ergebnissen von Suchmaschinen zu verbessern.

Geschäftsstrategie von Google

Die Geschäftsstrategie von Google, einem der grössten und einflussreichsten Technologieunternehmen der Welt, basiert auf mehreren Kernpfeilern, die es dem Unternehmen ermöglichen, in verschiedenen Märkten zu wachsen und zu dominieren. Obwohl sich die spezifischen Strategien von Google über die Jahre weiterentwickelt haben, können die grundlegenden Elemente seiner Geschäftsstrategie wie folgt zusammengefasst werden:

Google Suchmaschine – Erste Wahl bei den Kunden – Auch in der Schweiz

Google hat seine Position als führende Suchmaschine weltweit konsolidiert. Diese Dominanz im Suchmaschinenmarkt ermöglicht es Google, enorme Einnahmen aus Werbung zu generieren, insbesondere durch sein AdWords-Werbeprogramm.

Werbeeinnahmen (z.B. Google Ads)

Ein Grossteil von Googles Einnahmen stammt aus Online-Werbung. Das Unternehmen nutzt seine fortschrittlichen Algorithmen und Datenanalysen, um zielgerichtete Werbemöglichkeiten auf seinen eigenen Plattformen und im gesamten Google-Display-Netzwerk anzubieten.

Diversifizierung und Innovation

Google investiert kontinuierlich in neue Technologien und Märkte, von Cloud-Computing (Google Cloud Platform) über mobile Betriebssysteme (Android) bis hin zu fortschrittlichen Technologien wie künstlicher Intelligenz (AI) und selbstfahrenden Autos (Waymo). Diese Diversifizierung hilft Google, seine Einnahmequellen zu diversifizieren und sich gegen Marktschwankungen zu schützen.

Ökosystemstrategie

Google entwickelt und pflegt ein umfangreiches Ökosystem von Produkten und Dienstleistungen, die gut miteinander integriert sind. Dies umfasst das Android-Betriebssystem, den Google Play Store, Google Maps, YouTube und viele andere. Durch die Schaffung eines nahtlosen Ökosystems ermutigt Google die Nutzer, innerhalb seines Netzwerks zu bleiben, was die Nutzerbindung erhöht und wertvolle Daten für Werbezwecke liefert.

Datennutzung und Personalisierung

Google sammelt umfangreiche Daten über seine Nutzer, die das Unternehmen zur Verbesserung seiner Dienste und zur Personalisierung der Werbeerfahrung verwendet. Diese Personalisierung erhöht die Effektivität der Werbung und verbessert die Nutzererfahrung, was wiederum die Werbeeinnahmen steigert.

Offenheit für Partnerschaften und Akquisitionen

Google ist bekannt für seine Bereitschaft, strategische Partnerschaften einzugehen und Unternehmen zu akquirieren, die seine Produktangebote erweitern oder verbessern können. Solche Akquisitionen haben Google ermöglicht, schnell in neue Märkte einzusteigen oder seine Technologien und Dienstleistungen zu verbessern.

Fokus auf Nutzererfahrung

Google legt grossen Wert auf die Nutzererfahrung seiner Produkte und Dienstleistungen. Das Unternehmen strebt danach, schnelle, einfache und intuitive Interfaces zu bieten, die die Nutzerzufriedenheit und -bindung erhöhen.

Googles meisterhafte Geschäftsstrategie: Anpassung und Innovation für kontinuierliche Marktdominanz

Diese vielschichtige Strategie hat es Google ermöglicht, seine Marktposition über die Jahre hinweg zu festigen und auszubauen. Durch die kontinuierliche Anpassung an technologische und marktbedingte Veränderungen bleibt Google an der Spitze der technologischen Innovation und Marktdominanz.

Wettbewerbsstrategie von Google

Googles Wettbewerbsstrategie lässt sich durch eine Kombination von Innovation, Diversifikation und Marktdurchdringung erklären. Im Kern steht die kontinuierliche Entwicklung neuer Technologien und Dienstleistungen, mit denen das Unternehmen neue Märkte erschliesst und bestehende Marktanteile verteidigt.

Einige Schlüsselaspekte dieser Strategie:

Innovation

Google investiert massiv in Forschung und Entwicklung, um an der Spitze technologischer Innovationen zu bleiben. Diese Innovationen umfassen nicht nur seine Suchmaschinen-Technologie, sondern auch Bereiche wie künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen, Cloud-Computing und autonome Fahrzeuge.

Diversifikation

Google diversifiziert sein Angebot über die ursprüngliche Suchmaschine hinaus in verschiedene Dienste und Produkte wie YouTube, Google Maps, Android und Google Cloud. Diese Diversifikation hilft dem Unternehmen, neue Einnahmequellen zu erschliessen und das Risiko zu mindern, das mit der Abhängigkeit von einem einzigen Geschäftsbereich verbunden ist.

Marktdurchdringung und -expansion

Google strebt danach, seine Produkte und Dienstleistungen in neuen und bestehenden Märkten zu etablieren und zu erweitern. Dies beinhaltet die Expansion in Schwellenländer und die Anpassung seiner Dienste an lokale Märkte, um die Nutzerbasis zu vergrössern.

Ökosystemstrategie

Google baut ein integriertes Ökosystem aus Produkten und Dienstleistungen auf, das Nutzer innerhalb seines Netzwerks hält. Dieses Ökosystem fördert die Nutzung verschiedener Google-Produkte, die nahtlos miteinander interagieren, wodurch die Nutzerbindung erhöht und die Wechselbarrieren für Nutzer erhöht werden.

Datengesteuerte Entscheidungsfindung

Durch die Nutzung grosser Datenmengen kann Google personalisierte Dienste anbieten und seine Angebote ständig verbessern. Dieses Vorgehen hilft dem Unternehmen, Nutzertrends zu erkennen und darauf zu reagieren, um einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen.

Offene Plattformen und Partnerschaften

Google fördert die Entwicklung offener Plattformen wie Android, um ein breites Spektrum an Geräteherstellern, Entwicklern und Endnutzern zu erreichen. Durch strategische Partnerschaften und Akquisitionen erweitert Google kontinuierlich sein Angebot und seinen Einfluss in verschiedenen Technologiemärkten.

Googles Erfolgsgeheimnis: Kontinuierliche Innovation und Anpassung für anhaltende Marktführerschaft

Diese vielschichtige Strategie hat es Google ermöglicht, seine Marktposition über die Jahre hinweg zu festigen und auszubauen. Durch die kontinuierliche Anpassung an technologische und marktbedingte Veränderungen bleibt Google an der Spitze der technologischen Innovation und Marktdominanz.

Schlussfolgerung Google, YouTube und Alphabet

Jährlich erwirtschaftet Google durch Werbung über CHF 100 Milliarden und ist somit eine der mächtigsten Unternehmen weltweit. Die Datencenter von Google sind unter anderem in Südamerika, Asien, Europa und Nordamerika positioniert.

Fragen und Antworten zum Thema Google, YouTube und Alphabet

Was ist Google?


Google ist ein multinationales Technologieunternehmen, das vor allem für seine Suchmaschine bekannt ist. Es bietet jedoch auch eine Vielzahl anderer Dienste und Produkte, einschliesslich Werbetechnologien, Cloud-Computing, Software und Hardware.

Wie verdient Google Geld?


Der Grossteil von Googles Einnahmen stammt aus Online-Werbung durch Dienste wie Google Ads und AdSense.

Was ist Google Maps?


Google Maps ist ein Web-Mapping-Dienst, der detaillierte Informationen über geografische Standorte und Routen weltweit bietet.google maps

Kann man mit Google Drive Daten im Cloud speichern und teilen?


Ja, Google Drive ist ein Cloud-Speicherdienst, der es Ihnen ermöglicht, Dateien zu speichern, darauf zuzugreifen und sie mit anderen zu teilen.

Was ist Google Docs?


Google Docs ist ein Online-Textverarbeitungsprogramm, das das Erstellen, Bearbeiten und Teilen von Dokumenten in Echtzeit ermöglicht.

Weitere Fragen und Antworten zu diesem Thema

Wie funktioniert Google Translator?


Der Google Übersetzer verwendet maschinelles Lernen, um Texte und Sprachnachrichten in über 100 Sprachen zu übersetzen.

Was ist Google Chrome?


Google Chrome ist ein Webbrowser, bekannt für seine Geschwindigkeit, Einfachheit und Effizienz.

Was bietet Google für KMU’s (kleinere und mittelständische Unternehmen) an?


Google bietet verschiedene Dienste für Unternehmen, darunter Google Ads, Google Analytics, Google Workspace und Cloud-Lösungen.

Ist Google Earth das Gleiche wie Google Maps?


Nein, Google Earth ist ein anderer Dienst, der detaillierte 3D-Darstellungen der Erde bietet, basierend auf Satellitenbildern.

Was ist YouTube?


YouTube, das von Google gekauft wurde, ist eine Plattform für das Teilen von Videos, auf der Benutzer Videos ansehen, hochladen und teilen können.

google und youtube

Weiterführende Links

Marketingberatung KMU’s und Start UP’s

Info’s Google Gemini:

Quelle über die Entwicklung und Varianten von Gemini

Dieser Artikel von Golem beschreibt die Entwicklung von Google Gemini, ein KI-Modell, das in Zusammenarbeit von Google DeepMind und Google Research entwickelt wurde. Es gibt drei Varianten von Gemini: Ultra, Pro und Nano, die für unterschiedliche Einsatzbereiche konzipiert sind, von Rechenzentren bis hin zu mobilen Geräten.

Quelle über Gemini und Massive Multitask Language Understanding (MMLU)

Heise berichtet, dass Gemini einen bedeutenden Fortschritt in der KI-Technologie darstellt und menschliche Experten bei der Massive Multitask Language Understanding (MMLU) übertrifft. Diese Methode ist beliebt zur Bewertung des Wissens und der Problemlösungsfähigkeiten von KI-Modellen.

Quelle über die Flexibilität von Gemini

T3n diskutiert die Flexibilität von Gemini, das darauf ausgelegt ist, effizient auf einer Vielzahl von Geräten zu laufen. Dies macht es zum bislang flexibelsten Modell von Google, fähig, auf alles von Datenzentren bis zu mobilen Geräten effizient zu operieren.

Quelle über die unterschiedlichen Grössen von Gemini

ZDNet stellt die verschiedenen Grössen von Gemini vor – Ultra, Pro und Nano – und erklärt, dass sie für unterschiedliche Aufgaben konzipiert sind. Gemini Ultra ist das grösste Modell für die komplexesten Aufgaben, während Gemini Pro und Nano für ein breiteres Spektrum von Aufgaben bzw. für effiziente Aufgaben direkt auf dem Gerät ausgelegt sind.

Quelle über Gemini als Konkurrent zu GPT-4

Business Insider berichtet, dass Gemini als direkter Konkurrent zu OpenAIs GPT-4 positioniert wird und Googles Angebot in diesem schnell wachsenden Technologiebereich stärken soll.

Diesen Beitrag teilen:

Letzte Beiträge

Sie haben Fragen oder wünschen eine telefonische Beratung? Nehmen Sie unverbindlich mit uns Kontakt auf. Birol Isik wird Sie danach persönlich kontaktieren.